Aktuelle Informationen

Algen

Ein ganz besonderer Stoff

Für die Herstellung unser Produkte wird ausschließlich die Meeresalge Ascophyllum nodosum (Blasentang) verwendet, die in den Meeren der Nordhalbkugel wächst. Nur die schonende Ernte der Alge gewährleistet beste Qualität, so wie einen nachhaltigen Nachwuchs. Die Meeresalge Ascophyllum nodosum enthält neben Alginsäure mehr als 50 Elemente und natürlich-wachstumsfördernde Phytohormone, Vitamine, Enzyme sowie Aminosäuren.

Die aufgeschlossenen niedermolekularen Alginate sind auch mit Hilfe spektralphotometrischer Methoden exakt differenzierbar. (Methode: Feldionisations-Massenspektrometrie, Institut Fresenius). Die hohe Bindungskraft der Alginat-Moleküle ist eine ihrer wichtigsten Eigenschaften zur Bodenverbesserung und -aktivierung.

Die in den Alginure-Produkten enthaltenen Kalium-Alginate verbinden sich mit Bodenteilchen nach Wasseraufnahme zu Komplexen, z.B. zu Ton-Humus-Komplexen.

Im behandelten Boden entsteht eine Krümelstruktur mit dem Vorteil einer verbesserten Wasser- und Luftspeicherkraft; der Boden wird durchlässiger. Das natürliche Wasser wird in den Komplexen gebunden. Die Fließgrenze des Bodens steigt an, der Boden wird plastischer, die Scherfestigkeit signifikant höher. Zudem wird die Sorptionskraft der Böden erhöht, da wichtige Nährstoffe organisch an die Komplexe gebunden werden und so vor Auswaschung geschützt sind. Die Kationen-Austausch-Kapazität KAK (als Maß für die Nährstoffbevorratung des Bodens) wird durch den Einsatz von Produkten mit Kalium-Alginat deutlich erhöht. Die Folge ist eine Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit.

Vitalisierung von Pflanzen

Die Meeresalge Ascophyllum nodosum enthält neben Alginsäure mehr als 50 Elemente und Vitamine, natürliche Phytohormone, Enzyme sowie Aminosäuren. Durch den schonenden Tilco-Aufschluss bleiben die Stoffe weitest gehend erhalten und finden sich in hoher Konzentration in den eingesetzten Algenkonzentraten wieder.

Aminosäuren sind Grundbausteine vieler Zellinhaltsstoffe und nehmen im Pflanzenstoffwechsel eine zentrale Bedeutung ein. Enzyme fungieren als Biokatalysatoren für bestimmte biochemische Prozesse. Phytohormone sind biochemisch wirkende organische Verbindungen, die als Botenstoffe das Pflanzenwachstum und die Pflanzenentwicklung steuern.

Die in den Algenkonzentraten enthaltenen bioaktiven primären und sekundären Inhaltsstoffe helfen der Pflanze die eigenen Abwehrkräfte zu mobilisieren (induzierte Resistenz) . Die Abwehrgene in der Pflanze werden unmittelbar nach Applikation (siehe Produkte) aktiviert, wodurch eine Kaskade von Abwehrmechanismen aktiviert wird. Die Bildung von sekundären Pflanzeninhaltsstoffen wie PAL, LOX, Stilbensynthase, Salizilsäure, Jasmonsäure und Ethylen sowie PR-Proteine wird positiv stimuliert. Behandelte Pflanzen zeigen eine erhöhte Toleranz gegen biotische und abiotische Stressfaktoren. Wichtige weitere Effekte sind ein verbessertes Spross- und Wurzelwachstum und eine verbesserte Assimilationsleistung.

Ascophyllum nodosum (Blasentang) Aminosäuregehalte von Golf-Algin zu einem Wettbewerbsprodukt (LuFa Kiel 2006) Tilco-Algenmehl (Kalium-Alginat) bildet eine Gelstruktur, was reines Algenmehl oder Industriealginat nicht kann. Bildung von Ton-Humus-Komplexen.
Quelle: Dr. Scharafat